Wie gewöhne ich meinem Hund ab, dass er mir ständig hinterher läuft?

Hund streckt die Zunge raus

Meist zeigt sich gerade bei jungen Hunden das Problem des ständigen Hinterherlaufens bei bestimmten Familienmitgliedern.
Bei Welpen ist dieses Verhalten durchaus normal. Welpen sind meist noch sehr unbeholfen und ängstlich, gerade wenn sie ihrem ursprünglichen Rudel frisch entzogen wurden. Gib Deinem Kleinen daher ruhig etwas Zeit sich einzugewöhnen.

Wenn Dein Hund allerdings schon länger bei Dir wohnt, solltest Du hellhörig werden, wenn es um das ständige hinterherdackeln in der Wohnung geht.
Auch wenn es am Anfang irgendwie niedlich erscheint und Du vermutest, dass Dein Hund das tut weil er dich liebt, so liegt seinem Handeln meist ein tieferliegendes Problem zu Grunde.

Was tun mit einem ängstlichen Hund zu Silvester?

Sylvester Feuerwerk

Für den Menschen ist die Silvesterparty einschließlich Feuerwerk eine beliebte Gelegenheit, „böse Geister“ auszutreiben und das neue Jahr willkommen zu heißen. Hunden macht sie eher Angst. Damit dein Hund den Silvesterabend gut übersteht, solltest du die nachfolgenden Tipps beherzigen.

Spaziergang auf den frühen Nachmittag verschieben

Dein Hund benötigt seinen regelmäßigen Auslauf. Daran ändert sich an Feiertagen nichts. Zu Silvester solltest du die abendliche Runde allerdings auf den frühen Nachmittag verlegen. Dann krachen erst wenige Böller in der Gegend, die deinen Vierbeiner erschrecken könnten. Am Abend lässt du den Hund nur kurz vor die Tür, damit er sein Geschäft erledigen kann.

Denke aber daran, ihn unbedingt anzuleinen. Auch sonst noch so gehorsame Hunde können durch einen Knall so sehr erschreckt werden, dass sie auf und davon laufen. Deine Kommandos erreichen den Hund dann nicht mehr.

Wie schneide ich meinem Hund die Krallen?

Eine Hundepfote mit Krallen

Von Zeit zu Zeit müssen wir die Krallen unserer vierbeinigen Lieblinge stutzen, denn diese benötigen genauso Pflege wie unsere Finger- und Zehennägel. Wenn die Krallen des Hundes beim aufrechten Stehen den Boden berühren, wird es höchste Zeit diese zu stutzen. Denn wenn Hundekrallen zu lang werden, hindern sie die Hunde nicht nur beim Laufen, sondern erhöhen auch das Verletzungsrisiko und können extrem unangenehm für unsere vierbeinigen Lieblinge werden.

Wenn dein Hund viel auf Waldböden oder Wiesen unterwegs ist, solltest du einmal im Monat die Krallen überprüfen, denn diese können sich bei weichem Untergrund nicht so gut von alleine abwetzten wie bei Spaziergängen auf asphaltierten Straßen oder anderen harten Bodenbelägen.

Was ist zu tun, wenn mein Hund erbricht?

Hat dieser Hund Magenbeschwerden?

Jeder Hundebesitzer erlebt das wohl mal: Der Hund würgt und würgt und erbricht letztendlich. Oftmals stehst Du dann hilflos daneben und weißt nicht, was gerade passiert.

Was bedeutet es wenn Dein Hund erbricht?

Erbrechen bei Hunden kann viele Ursachen haben. So ist das Erbrechen selbst keine Krankheit, sondern ein Symptom. Ganz nüchtern betrachtet ist das Erbrechen eine Reinigungsfunktion des Körpers. So wird gewährleistet, dass Stoffe, die nicht vertragen werden, wieder aus dem Körper gelangen und der Hund seinen Magen entleert.

Die Auswahl der richtigen Hundepension / des richtigen Hundehotels

Hund in einer Hundepension

Wenn der langersehnte Urlaub endlich ansteht, die Koffer schon gepackt sind und die Planung und Organisation fast abgeschlossen ist, gibt es noch einen ganz wichtigen Punkt, der erledigt werden muss und Hundeeltern so manche Träne ins Auge treibt. Es geht darum, dass perfekte Hundehotel oder eine Hundepension für die Zeit der Abwesenheit zu finden. Jeder, der seinen Hund über alles liebt, möchte sein Tier in den besten Händen wissen und sich während der Reise keine Sorgen und Gedanken machen müssen.

Wie und wie oft sollte ich meinen Hund baden?

Hund beim Baden

Welcher Hundebesitzer kennt das nicht? Da kommst du mit deinem geliebten Vierbeiner, nach einem ausgiebigem Spaziergang in der Natur, ins saubere Heim zurück und dein Hundefreund hatte ausgiebig die Gelegenheit genutzt durch Pfützen zu waten, vielleicht sich auch im Schlamm oder Unrat zu wälzen und müffelt, noch nett umschrieben, sehr stark. Da hilft alles nichts, denkst du dir, der Hund muss gebadet werden, aber gibt es da nicht die Regel: „So selten wie möglich einen Hund baden“? Das stimmt zwar, aber wenn es sein muss, dann sollte der Hund gebadet werden, du solltest nur darauf achten, es richtig zu tun.

Wie kann ich meinem Hund in der Sommerhitze helfen?

Hund schläft in der prallen Sonne

Der Sommer kommt mit hohen Temperaturen daher. Was den Menschen freut, kann den Hund stressen. Wie du einem Sonnenstich und Hitzschlag bei deinem Hund vorbeugen kannst, erfährst du im nachfolgenden Artikel.

Frisches Wasser zur Verfügung stellen

Hunde schwitzen anders als Menschen. Ihre Schweißdrüsen befinden sich ausschließlich an den Pfoten. Diese reichen allerdings nicht aus, um die aufgestaute Wärme aus dem Körper zu leiten. Deswegen hecheln Hunde im Sommer verstärkt. Auf diese Weise trocknen die Schleimhäute im Mund- und Rachenbereich aus. Sie werden anfälliger für Infektionen.

Willst du deinen Hund vor sommerlichen Erkältungen bewahren, stellst du ihm frisches Wasser hin, über das er nach Belieben verfügen kann. Die Wasseraufnahme reguliert außerdem seinen Kreislauf. Wechsele das Wasser ruhig mehrmals am Tag aus, denn überhitzt es, ist es eine ideale Brutstätte für Keime.

Wiederbelebung beim Hund

Hund schläft oder ist er ohnmächtig?

Niemand wünscht sich, dass er jemals in die Situation kommt, seinen geliebten Vierbeiner einmal wiederbeleben zu müssen. Dennoch solltest du dich darauf vorbereiten.
Das Schlimmste für einen Menschen ist es nichts machen zu können, hilflos zu sein. Du würdest dir ewig Vorwürfe machen nicht alles getan zu haben, was möglich ist. Und es ist Einiges möglich!

Oberstes Gebot: Ruhe bewahren! Niemand kann helfen, wenn er selber durcheinander ist. Drei bis fünf Minuten sind nun Zeit und die müssen gezielt genutzt werden.

Vorbereitung

So merkwürdig es klingt, den Hund möglichst an der Leine behalten, beziehungsweise anbinden! Sollte er zu sich kommen ist er im Schock und rennt wohl möglich kopflos herum, im schlechtesten Fall auf die Straße.

Was ist der Unterschied zwischen kaltgepresstem und normalem Hundefutter?

Hundebar mit kaltgepresstem Hundefutter

„Du bist, was du isst“, das nehmen sich viele Menschen zu Herzen, was ihre Ernährung angeht. Du kannst in der Regel selbst über das bestimmen, was auf deinen Tisch kommt, aber wie sieht das mit deinem Hund aus? Dein Hund weiß nicht, was gesund ist, er muss das fressen, was du ihm vorsetzt und weil du für dich ja auch auf eine gesunde Ernährung achtest, ist es nur ratsam, das auch bei der Ernährung deines Hundes zu tun.

Schließlich ist die Häufigkeit von Krebserkrankungen bei Hunden alarmierend: Jeder zweite Hund, der über 10 Jahre alt ist, stirbt an Krebs. Könnte das an der Ernährung liegen? Doch woher sollst du wissen, welches Hundefutter gesund ist und welches nicht? Hier sollst du jetzt mehr erfahren, denn kursorisch dargestellt findest du Informationen zu einem der gesündesten Hundefutter, die es gibt. Die Rede ist vom kaltgepresstem Hundefutter. Was dieses Futter von normalen Hundefutter unterscheidet? Das erfährst Du nun in diesem Beitrag!

Barfen beim Hund – Was ist das?

Hund knabbert am Knochen

Der Begriff BARF ist eine Abkürzung und steht für „bones and raw food“ und kommt ursprünglich aus dem Amerikanischen. Übersetzt heißt das soviel wie „Knochen und rohes Futter“ und ist somit eine passende Umschreibung, was es mit dem Barfen auf sich hat. Bei uns in Deutschland hat sich aber mit der Zeit ein anderer Begriff für das Barfen durchgesetzt, nämlich „biologisch artgerechte Fütterung„. Und genau das ist das Beste für deinen Hund.

Denn beim Barfen fütterst du deinen Hund nicht mehr mit industriell hergestellten Futter, sondern mit dem, was er wirklich braucht. Das ist genau das Futter, was schon seine Urahnen gefressen haben wenn sie Beute gemacht haben, nämlich rohes Fleisch, Knochen und Innereien. Und da die viele Beutetiere mit Obst und Gemüse ernährt haben, gehört auch das auf den Speiseplan beim Barfen.