Barfen beim Hund – Was ist das?

Hund knabbert am Knochen

Der Begriff BARF ist eine Abkürzung und steht für „bones and raw food“ und kommt ursprünglich aus dem Amerikanischen. Übersetzt heißt das soviel wie „Knochen und rohes Futter“ und ist somit eine passende Umschreibung, was es mit dem Barfen auf sich hat. Bei uns in Deutschland hat sich aber mit der Zeit ein anderer Begriff für das Barfen durchgesetzt, nämlich „biologisch artgerechte Fütterung„. Und genau das ist das Beste für deinen Hund.

Denn beim Barfen fütterst du deinen Hund nicht mehr mit industriell hergestellten Futter, sondern mit dem, was er wirklich braucht. Das ist genau das Futter, was schon seine Urahnen gefressen haben wenn sie Beute gemacht haben, nämlich rohes Fleisch, Knochen und Innereien. Und da die viele Beutetiere mit Obst und Gemüse ernährt haben, gehört auch das auf den Speiseplan beim Barfen.

Regeln für Kinder beim Umgang mit dem Hund

Hund und Kind

Kinder empfinden meist eine begeisterte Zuneigung zu Hunden aller Art, und wenn einige Regeln beachtet werden, profitieren beide Seiten voneinander. Nicht nur beim Familienhund gilt es wichtige Verhaltensweisen, die das Kind lernen sollte, auch bei fremden Hunden ist einiges zu beachten. Der Umgang mit Hunden ist für die Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes sehr positiv, und auch der Hund profitiert von einem treuen Begleiter an seiner Seite.

Kinder lernen mit einem Hund an ihrer Seite die Bedeutung von Verantwortung, Respekt, Rücksicht, Fürsorge, Freundschaft und Vertrauen einem Tier gegenüber. Du solltest wichtige Regeln mit dem Kind besprechen und vor allem erklären, so versteht es, warum manche Dinge nicht sein sollten und andere besonders wichtig sind.

Tipps und Infos rund um das Thema Hundeboxen

Hund ohne Hundebox im Kofferraum

Es gibt viele Gründe, seinen Hund in einer Hundebox zu transportieren. Sei es ein Tierarztbesuch, eine Urlaubsreise oder der Weg zum Hundetrainingsplatz. Der wichtigste Grund ist natürlich die Sicherheit von Mensch und Tier. Ein kleinerer Hund kann auf dem Rücksitz mit einem entsprechenden Geschirr gesichert werden. Aber einen größeren Hund solltest du besser in einer Hundebox transportieren. So ist gewährleistet, dass dein Hund bei einem plötzlichen Bremsmanöver nicht durch das Auto geschleudert wird und sich oder dich und deine Mitfahrer verletzt.

Manuka Honig für den Hund – Das neuseeländische Wundermittel hilft auch Vierbeinern

Großer Hund auf der Wiese

Der Manuka Honig wird als Wunder Neuseelands bezeichnet. Die Anwendung wirkt sich nicht nur auf den Menschen, sondern auch auf unsere vierbeinigen Freunde positiv aus. Schon die Ureinwohner Neuseelands nutzen den Manuka Strauch in vielerlei Hinsicht. Beispielsweise wurden Blätter zur Desinfektion von Wunden genutzt. Bei Magen-/Darmproblemen wurde ein Aufguss von Blättern und Rinde zur inneren Anwendung geschaffen.

Mittlerweile ist der Manuka Honig, der aus dem Blüten-Nektar des Manuka-Strauchs stammt, für seine antibakterielle und antiseptische Wirkung bekannt. Was für den Menschen gut ist, kann Hunden auch nicht schaden. Deswegen werden auch immer öfters Hunde mit dem Manuka Honig und anderen Produkten wie Manuka Salben und Elixieren behandelt.

Erste Hundemesse in Schwerin

(c) Jutta Stegers

Nach vielen erfolgreichen Veranstaltungen in anderen Städten, kommt Astrid Krauss endlich mit ihrer Messe “dieHundemesse.de” nach Schwerin. Die Verkaufs- und Informationsmesse findet am Samstag, den 04.06.2016 und Sonntag, den 05.06.2016 jeweils von 11 bis 18 Uhr in der Schweriner Sport-und Kongresshalle statt. Herzlich willkommen sind alle 2- und 4-Beiner, die einen ganzen Tag lang shoppen, staunen, sich informieren und an zahlreichen Mitmach-Aktionen teilnehmen können. Einzige Bedingung für den Hund ist ein gültiger Impfausweis.

Was tun wenn der Hund wegläuft?

"Hund an der Leine führen" Schild

Es gibt viele Gründe dafür, dass ein Hund wegläuft und dies kann oft unschön für den Besitzer sein, da dieser sich natürlich Sorgen um seinen Vierbeiner macht. Ein typisches Szenario ist beispielsweise, dass du nach der Leine deines neuen Hundes greifen möchtest, wenn du eine Autotür öffnest und dies kann plötzlicher passieren, als du es oftmals glaubst, er schießt an einem vorbei, entwinde sicht aus dem Brustgeschirr oder aus der haltenden Hand, schaut sich noch malzu dir um und fängt an zu rennen – vielleicht sogar ohne für uns klar erkennbaren Grund.

Gründe für das Weglaufen des Hundes

Es könnte der Radfahrer sein, der grade vorbeigefahren ist und den der Hund interessant findet oder aber auch das Kindergeschrei eines nahen Spielplatzes. Dann beginnt der Alptraum eines jeden Hundebesitzers denn der Hund ist weg. Zuerst wird noch gehofft, gleich taucht er bestimmt wieder auf. Aber was tun, wenn er nicht auftaucht? Oder wenn du weißt, dass dein Hund aus Panik davongerannt ist und einfach nur läuft und läuft und läuft, flüchtend vor seiner eigenen Angst, die ihm im Nacken sitzt?

Wenn Hunde anderen Hunden gegenüber aggressiv werden – Ursachen und Tipps zum Abgewöhnen

Kleiner Hund zeigt großem Hund die Zähne

Es gibt viele Hunde, die alleine brav und umgänglich sind. Wenn sie aber beispielsweise beim Spazierengehen an der Leine anderen Hunden begegnen, fangen sie an zu bellen und wild an der Leine zu ziehen. Die Frage ist, woher dieses aggressive Verhalten kommt und was man als Hundebesitzer machen kann, um es dem Hund abzugewöhnen.

Eine Ursache – die Leinenaggression

Nur die wenigsten Hunde sind wirklich von Natur aus aggressiv. Die Reaktion auf andere Hunde ist in der Regel eine Übersprunghandlung, die aus den Lebensumständen beziehungsweise der Erziehung des Hundes resultiert. In den meisten Fällen handelt es sich um eine sogenannte „Leinenaggression“. Diese hat einen leicht zu erklärenden Hintergrund: der Hund ist „aggressiv“ gegen die Leine, an der er geführt wird.

Hundehaftpflichtversicherung für normale Hunderassen und Listenhunde

Brauch dieser Hund eine Versicherung?

Ob du als Hundebesitzer verpflichtet bist, für deinen Hund eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen, kommt auf das Bundesland an, in dem du mit deinem Hund lebst. Die gesetzlichen Bestimmungen sind in Deutschland von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein bist du verpflichtet, eine Hundehaftpflichtversicherung für deinen Hund abzuschließen. Besitzer von Kampfhunden bzw. Listenhunden müssen ihren Hund auf jeden Fall in jedem Bundesland versichern.

Was müssen Besitzer von Kampf- bzw. Listenhunden beachten?

Aber was ist denn eigentlich ein Listenhund? Als Kampfhunde und Listenhunde werden Hunderassen bezeichnet, die als potentiell gefährlich gelten. Der Gesetzgeber hat eine Liste erstellt mit Hunderassen, die er für gefährlich hält. Ein Hund, der auf dieser Rasseliste steht, ist also ein Listenhund.

Wie transportiere ich meinen Hund sicher im Auto?

2 Hunde auf dem Rücksitz

Als aktives Familienmitglied muss der Hund selbstverständlich mit ins Auto, wenn es auf Tour geht. Doch ihn einfach auf den Beifahrer- oder Rücksitz zu setzen, kann sowohl für Tier als auch Mensch gefährlich werden. Was für Möglichkeiten gibt es also für dich, sicher mit deinem Vierbeiner im Auto von A nach B zu kommen?

Keine blöde Vorschrift

Zunächst einmal ist es schon gesetzlich in der StVO festgehalten den Hund, dort als Ladung bezeichnet, im Auto vorschriftsmäßig zu sichern. Die genaue Regel findest du im § 22 der StVO. Das Einhalten dieses Gesetztes bewahrt dich nicht nur vor Knöllchen, sondern ist durchaus sinnvoll um deinen Hund und dich selbst zu schützen.

Risiken für Verkehrsunfälle können vermindert und Folgen wie Unfälle verhindert werden. Zum Beispiel kann ein ungesicherter Hund bei einer Vollbremsung umher geschleudert werden oder den Fahrer durch unruhiges Sitzklettern extrem ablenken.

Wie bekomme ich meinen Welpen stubenrein?

Welpen wollen raus

Um einen Welpen stubenrein zu bekommen, benötigt der Besitzer vor allem Zeit und Konzentration. In den ersten Wochen und Monaten ist man ständig damit beschäftigt, den nach Draußen zu bringen und ihn nach Beendigung des Geschäfts mit Lob zu überschütten. Welpen haben eine kleine Blase und können nicht so gut anhalten, dass schaffen manche erst nach einem halben Jahr sehr zuverlässig.

Deshalb erfordert die Stubenreinheit ein gutes Zeitmanagement und viel Konzentration und Geduld des Herrchens. Hundewelpen, die jünger als drei Monate sind, müssen etwa alle zwei Stunden ihr Geschäft verrichten und wenn sie ein halbes Jahr alt sind schaffen sie bereits vier Stunden. Zudem muss man die Welpen direkt nach dem aufstehen rausbringen und etwa zwanzig Minuten nach dem Trinken, Fressen oder Spielen.