Wenn der langersehnte Urlaub endlich ansteht, die Koffer schon gepackt sind und die Planung und Organisation fast abgeschlossen ist, gibt es noch einen ganz wichtigen Punkt, der erledigt werden muss und Hundeeltern so manche Träne ins Auge treibt. Es geht darum, dass perfekte Hundehotel oder eine Hundepension für die Zeit der Abwesenheit zu finden. Jeder, der seinen Hund über alles liebt, möchte sein Tier in den besten Händen wissen und sich während der Reise keine Sorgen und Gedanken machen müssen.

Natürlich vermisst jeder seinen treuen Weggefährten, aber man sollte sich nicht sorgen müssen, dass es dem kleinen Liebling nicht gut geht, oder das es ihm an irgendetwas fehlt. Die Zeit, die du im Urlaub verbringst und dich erholst, soll auch für deinen geliebten Vierbeiner eine Zeit der Erholung sein. Am liebsten würde jeder Hundefreund seinen Schatz eigentlich immer bei sich haben und ihn auch mit in den Urlaub mitnehmen. Doch in den meisten Fällen ist es vernünftiger, sein Tier nicht mit auf die Reise zu nehmen, etwa bei langen Flugreisen, die für einen Hund nur zu einem Horrortrip werden würde. Ewig lange Autofahrten sind ebenfalls eine Tortur für einen Hund, der sich zwischendurch gerne bewegen würde.

Vertrau deinem Bauchgefühl, beherzige aber auch die Fakten

Daher ist es ratsam, bei der Auswahl der richtigen Hundepension genau hinzusehen und die Verantwortlichen genau kennenzulernen. Es können sämtliche Fragen gestellt werden, die dir als liebender Hundebesitzer auf der Seele brennen. Grundsätzlich kannst du dich auch auf dein Bauchgefühl verlassen. Oftmals spürt man sehr genau, wenn irgendetwas nicht ganz koscher ist, oder man mit irgendetwas nicht zufrieden ist.

Woran erkenne ich eine seriöse Hundepension?

Hund guckt vom Balkon

Hund guckt vom Balkon

Der erste Eindruck des Hundehotels oder der Hundepension sagt schon viel über die Einrichtung aus. Du solltest genau darauf achten, wie sauber die favorisierte Pension oder das Hotel ist. Kleine Dinge, wie zum Beispiel, ob ein Wassernapf bereit steht, sind bei der Entscheidung hilfreich. Du solltest deinen Hund am besten direkt mitnehmen, um ihn eventuell schon auf den Aufenthalt einzustimmen. So kennt er die Menschen schon einmal, die sich während deiner Reise um ihn kümmern.

Daneben solltest du darauf achten, wie die Betreuer / Verantwortlichen mit Tieren umgehen können. Sind andere Hunde vor Ort, wie ist der Umgang mit diesen? Wie reagiert dein Hund auf die Leute? Wie reagiert dein Hund auf die anwesenden anderen Hunde? Du solltest dir die Räumlichkeiten genau ansehen, wo dein Hund schlafen wird, ob er dort ausgeführt wird, ob er von anderen Hunden getrennt wird, etc. Es gibt so viele individuelle Besonderheiten, hier ist die Frage, ob die Betreuer sich danach erkundigen, ob sie interessiert daran sind.

Mancher Hund leidet an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien, all diese Dinge müssen vorab detailliert besprochen werden, so dass es danach keine Rückfragen mehr gibt und eigentlich alles klar sein sollte. Manche Hunde kommen nicht mit anderen Hunden zurecht. Hier muss die Einrichtung unbedingt dafür Sorge tragen, dass dein Hund niemals, ohne Aufsicht mit anderen Hunden in Berührung kommt. Schmerzliche Bissattacken könnten die Folge sein.

Du solltest dir auch die anderen dort anwesenden Hunde genauestens ansehen. Was für einen Eindruck machen die Tiere auf dich? Wirken sie glücklich, oder gar ängstlich und verstört? Leider kann man nicht danach gehen, dass es von den Kosten abhängt, ob eine Pension oder ein Hotel sehr gut sind. Manche teure Einrichtungen können einen miserablen Service an den Tag legen. Deshalb musst du dich selbst mit deinen eigenen Augen davon überzeugen, ob die Pension oder das Hotel einen vertrauenswürdigen Eindruck auf dich macht. Du musst ein gutes Gefühl dabei haben. So steht dem Urlaub dann nichts mehr im Wege. Denke auch daran, dass du deinen kleinen Schatz schon bald wieder in deine Arme schließen kannst.

Bildquellenangabe: Wolfgang Richter / pixelio.de | tokamuwi / pixelio.de