So gar mancher Abend kann schnell in Gefahr geraten, wenn es um die Wahl des Fernsehprogrammes geht. Beim Kampf um die Fernbedienung können auch sonst noch so harmonische Pärchen schnell in Streit geraten, sogar fuchsteufelswild werden. Aber was ist eigentlich mit deinem Hund? Kann Bello eigentlich fernsehen und wenn ja: Eher knallharte Action oder steht er doch mehr auf die ruhige Liebes-Schnulze?
Vor einiger Zeit ist im deutschen Pay-TV der Hundekanal Dog TV auf Sendung gegangen, der das ideale Fernsehprogramm für den Hund verspricht. Doch gehört es denn tatsächlich zu den Bedürfnissen eines Hundes, mit einem Fernseher unterhalten zu werden? Wie viel genau steckt hinter dem Hundekanal?

Die Sinneswahrnehmung von Hunden

Der Hund ist anspruchsvoller als der Mensch

Das Wichtigste direkt am Anfang: Hunde können selbstverständlich fernsehen, die Frage ist nur, wie sie das Ganze auch wahrnehmen. Für das Auge eines Hundes ergibt sich erst ab 75 Hertz, also 75 Halbbilder pro Sekunde, der Eindruck eines bewegten Bildes. Für den Menschen reicht bereits eine Frequenz von 50 Hertz. Alle Werte davor werden lediglich als Aneinanderreihung von Fotos wahrgenommen. Damit der Hund und der Mensch gleichberechtigt Fernsehen schauen können, muss der Fernseher mindestens eine 100 Hertz Technologie besitzen, damit beide ein flimmerfreies Bild sehen können.

Die Farbwahrnehmung der Vierbeiner

Häufig wird die These geäußert, das ein Hund nur schwarz-weiß sehen kann, was jedoch nicht richtig ist. Ein Hund hat lediglich einige Probleme mit den Farben rot und grün, alle anderen Farben kann er erkennen. Die Farbwahrnehmung ist also ähnlich wie die bei Menschen mit einer rot-grün Sehschwäche. Demnach ist für Hunde die ganze Welt etwas grauer, als für den Menschen. Allerdings können die Tiere dafür besser verschiedene Graustufen unterscheiden.

Wie beim Gassi gehen: Viel Bewegung!

Im Rudel spielen

Besser ist im realen Rudel zu spielen und sozialen Kontakt zu haben

Dein Hund wird wohl nicht so sehr auf lange, ruhige Bilder stehen und sich bei diesem TV Programm wohl eher langweilen. Viel mehr liebt er actionreiche Szenen, bei denen ein häufiger Bilderwechsel stattfindet. Das hat damit zu tun, das dein Hund ruhige Bilder kaum entziffern kann, weil die Tiefenschärfe des Auges nicht so ausgeprägt ist wie beim Mensch. Sich bewegende Dinge können Hunde hingegen wesentlich besser auflösen. Dein Hund wird sich aber tatsächlich am meisten für die Sendungen interessieren, in denen auch andere Hunde zu sehen sind.

Was ist Dog TV

Der Sender ist schon länger in den USA auf Sendung und dort, wer hätte es geahnt, hat er schon absoluten Kultstatus erreicht. Seit der Gründung im Jahr 2012 hat Dog TV nach eigenen Angaben schon rund 1 Million Zuschauer gewinnen können, Tendenz steigend. Auch hier in Deutschland hat der Sender rund 7 Millionen potentielle Zuschauer, denn so viele Hunde leben in den Haushalten.
Der Sender ist vor allem für die Zeit konzipiert, wo dein Hund alleine zuhause bleiben muss. Besonders dann, wenn dein Hund unter Trennungsangst leidet oder sich einfach nur tierisch langweilt, sobald du nicht Zuhause bist, soll Dog TV für seine Unterhaltung sorgen.

Was wird ausgestrahlt?

Laut Senderangaben beruhen die gezeigten Sendungen alle auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Farbwahrnehmung und auch die empfindlichen Ohren seien bei der Aufzeichnung berücksichtigt worden, sodass der Hund die Sendung ideal wahrnehmen kann. Auch die Interessen eines Hundes seien in den laufenden Sendungen stets berücksichtigt.

Fazit

Dog TV ist genau auf die Wahrnehmung und die Interessen deines Hundes ausgerichtet und läuft 7 Tage die Woche 24 Stunden lang. Das sich dein Bello durch das Programm nicht mehr so alleine fühlt, sobald du aus dem Haus bist, ist aber eher unwahrscheinlich. Der Hundesender ist für deinen Hund wahrscheinlich eine schöne Abwechslung in seinem Hundeleben, mehr jedoch nicht. Du darfst nicht vergessen, das es auf keinen Fall ein Ersatz für das Sozialleben zwischen dir und deinem Hund ist. Bello wird sich immer an deiner Seite am wohlsten fühlen und es wird ihm sicherlich mehr gefallen, ein Stück mit dir im Wald zu spazieren, als den Tag alleine auf der Couch vor der Glotze zu verbringen. Der Sender ist eine Ergänzung für das Hundeleben, kein Ersatz für irgend etwas, und deshalb auch generell eine schöne Idee.

Bildquellenangabe: : A.S. / pixelio.de | uschi dreiucker / pixelio.de