Der Manuka Honig wird als Wunder Neuseelands bezeichnet. Die Anwendung wirkt sich nicht nur auf den Menschen, sondern auch auf unsere vierbeinigen Freunde positiv aus. Schon die Ureinwohner Neuseelands nutzen den Manuka Strauch in vielerlei Hinsicht. Beispielsweise wurden Blätter zur Desinfektion von Wunden genutzt. Bei Magen-/Darmproblemen wurde ein Aufguss von Blättern und Rinde zur inneren Anwendung geschaffen.

Mittlerweile ist der Manuka Honig, der aus dem Blüten-Nektar des Manuka-Strauchs stammt, für seine antibakterielle und antiseptische Wirkung bekannt. Was für den Menschen gut ist, kann Hunden auch nicht schaden. Deswegen werden auch immer öfters Hunde mit dem Manuka Honig und anderen Produkten wie Manuka Salben und Elixieren behandelt.

Anwendung von Manuka Honig – Der Hund profitiert

Wenn Hunde krank oder verletzt sind, ist manchmal guter Rat teuer. Es wird mit verschiedensten Mitteln versucht, den Hund wieder auf die Beine zu bringen. Oft wird Antibiotika gegeben, um dem Tier zu helfen. Dabei kann von der chemischen Keule Abstand gehalten werden. Denn weder für den Menschen noch für den Hund sind derartige Medikamente gesund. Eine gute Alternative stellt der Manuka Honig dar.

Bisswunden und Atemwegserkrankungen können sehr gut mit dem gesunden und natürlichen Manuka Honig behandelt werden. Allgemein bietet sich der Manuka Honig für innerliche und äußerliche Anwendungen an. Beispielsweise ist er bei dem Hund sehr dienlich zur Besserung von:

  • Infektionen
  • Wunden
  • Magenschleimhautentzündungen
  • Mittelohrentzündungen
  • Zahnkrankheiten
  • Lungenentzündungen
  • Pilzerkrankungen
  • Viruserkankungen
  • Hautinfektionen

Gesunde Hundewelpen gucken durch die Tür

Gesunde Hundewelpen gucken durch die Tür

Im Prinzip kann er bei den verschiedensten Erkrankungen und Infektionen genutzt werden. Gerade bei Wunden bietet sich die Verwendung von Manuka Salbe an. Der Entzündungsherd kann mit dem hochwertigen Produkt bekämpft werden, da Manuka bei dem Hund ebenfalls antiseptisch und wundheilend wirkt.

Gute Qualität bei dem Manuka Honig für den Hund

Ganz wichtig ist es auch bei dem Manuka Honig für den Hund darauf zu achten, dass es sich um Manuka Honig aus Neuseeland in bester Qualität handelt. Es sollte also ein hoher Wirkstoffanteil an Methylglyoxal (kurz MGO) vorhanden sein. Auf der Packung sollte unbedingt der MGO-Wert zu sehen sein. Reiner Manuka Honig enthält von dem Methylglyoxal beispielsweise bis zu 800 mg/kg. Herkömmliche Honigsorten hingegen weisen lediglich um die 20 mg/kg auf.

Und genau das Methylglyoxal ist der Bestandteil, der den Manuka Honig so wertvoll macht und eine sehr gute Wirkung mit sich bringt. Ein Manuka Honig sollte unbedingt mindestens einen MGO-Wert von 100 mg/kg vorweisen, um wirklich antibakteriell wirken zu können. Manuka Honig in Spitzenqualität gibt es mit einem MGO-Wert ab 400. Bei dem Kauf von Manuka Honig und Salben für den Hund, sollte nicht gespart werden, um dem Vierbeiner wirklich helfen zu können.

Bildquellenangabe: Péronne vd Ham / pixelio.de | Sebastian Karkus / pixelio.de