Für viele Menschen ist es selbstverständlich in den Urlaub zu fliegen. Gehört plötzlich ein Hund zur Familie, kann dies durchaus zum Problem werden.

Grundsätzlich gilt:

  • Flüge über 5 Stunden sind für den Hund unzumutbar und stellen eher eine Quälerei dar
  • Nicht alle Fluggesellschaften erlauben Hunde an Board oder im Frachtraum
  • Hunde über ca. 5-8 kg müssen als Gepäck aufgegeben werden, dort reisen Sie in einer Box, die sie nach den Bestimmungen der Fluggesellschaft beschaffen müssen
  • Die Box für den Hund im Frachtraum ist unter Umständen sehr kostspielig, da Sie eine gewisse Größe, bestimmte Löcher o.ä. haben muss
  • Nicht alle Fluggesellschaften bieten Betreuung oder Wasserversorgung an, während der Hund im Frachtraum verweilt
  • Hunde im Frachtraum sollten nicht mittels Beruhigungsmittel in Trance versetzt werden, es kann Ihrem Gleichgewichtssinn stören oder Sie am Trinken hindern

Überlegen Sie genau, ob Sie Ihrem Hund dies zumuten möchten. Bei sehr kleinen Hunden, die als Handgepäck mitreisen dürfen, hält sich der Stress möglicherweise in Grenzen. Eine Reise im Frachtraum kann für den hund allerdings eine Tortur werden.

WICHTIG: Informieren Sie sich nicht nur allgemein, sondern explizit für den Flug, den Sie buchen möchten. Bestimmungen wechseln von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft und gelegentlich kommt es auch auf das Flugzeug selbst oder die Uhrzeit hat, zu der geflogen wird. Gehen Sie kein Risiko ein und erfragen Sie GANZ GENAU unter welchen Bedingungen der Hund die Zeit im Flieger verbringen muss.