Campingurlaub unterscheidet sich im Wesentlichen wenig von anderen Urlaubsarten. Es gelten die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen, je nachdem wo Sie campen. Sehen Sie beispielsweise unter Strandurlaub , wenn Sie planen in der Nähe des Meeres oder eines Sees zu campen.

Bei den Vorbereitungen bedenken Sie Folgendes:

  • Erkundigen Sie sich rechtzeitig, ob Hunde auf dem Campingplatz gestattet sind
  • Gewöhnen Sie Ihren Hund bereits vor dem Urlaub an den Campingwagen

Auf dem Campingplatz haben Sie meist nahen Kontakt zu den anderen Urlaubsgästen, auch wenn jeder seinen eigenen Stell- und Lagerplatz hat. Campingurlaub ist insbesondere auch als Familienurlaub beliebt. Oft gibt es viele Kinder, Spielplätze, usw. Bedenken Sie auch hier bitte, dass es nicht nur Hundeliebhaber gibt und seien Sie als Hundebesitzer ein Vorbild.

Übrigens sind laut ADAC-Angabe auf über 70 % der Campingplätze Hunde gern gesehene Gäste.

  • Gehen Sie mit ihrem Hund immer außerhalb des Campingplatzes spazieren
  • Lassen Sie Ihren Hund niemals direkt auf dem Platz koten
  • Ihr Hund sollte nie ohne Leine oder gar ohne Aufsicht über den Platz streunen
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Hund nicht ständig bellt oder jault

Eine der beliebtesten Regionen für den Campingurlaub mit Hund ist das Camping am Gardasee, vor allem in den südlichen Orten. Da der Gardasee von Deutschland aus schnell erreichbar ist und das Wetter meist sonnig und warm ist, bietet sich diese kurze Strecke als Alternative zu einem Urlaub am Meer an.

Sollten Sie mit ihrem Hund zelten wollen, gelten grundsätzlich dieselben Regeln. Bedenken Sie aber, dass Sie es vermeiden sollten, Ihren Hund im Zelt alleine zu lassen.

Ihr Hund sollte auch im Zelt bei Ihnen sein dürfen. Ersparen Sie es ihm, alleine draußen zu schlafen. Kein Hund schläft nachts gerne getrennt vom Rudel.

Daher sollte Ihr Zelt groß und stabil genug sein.