Es kann Dir überall passieren, Du spazierst durch die Innenstadt und plötzlich begegnest Du einem entlaufenen Hund. Das herrenlose Tier jault oder sitzt verschüchtert in einer Ecke. Beachte folgende Tipps, wenn Du einen entlaufenen Hund findest:

Nimm das Tier nicht einfach so mit

Es ist nicht erlaubt, dass Du einen Hund einfach mit nach Hause nimmst. Du kannst Dich strafbar machen. Schau Dich zunächst gut um, ob nicht jemand nach dem Tier sucht. Falls nicht, prüfe, wem der Hund gehört und untersuche das Halsband des Hundes. Eventuell gibt eine Halsmarke Auskunft über den Tierhalter. Vielleicht findest Du auch eine Tätowierung im Hundeohr. Teste zudem das Ohr des Hundes vorsichtig ab, um einen implantierten Chip zu erkennen. Tierheime und Tierärzte sind in der Lage diese Tätowierungen und Chips zu entschlüsseln und den Besitzer zu finden.

Platzieren der Futterstelle

Um den entlaufenen Hund zu fangen, damit Du ihn zum Tierarzt bringen kannst, musst Du eine Futterstelle einrichten. Diese muss leicht erreichbar sein und dem Tier ausreichend Schutz bieten. Hat das entlaufene Tier die Futterstelle sicher angenommen, kannst Du ihn in der Regel binnen kürzester Zeit sichern und zum Tierarzt bringen. Voraussetzung ist, dass keine vorherigen Fangversuche an der Futterstelle unternommen wurden, denn dann verbindet der Hund das Futter mit Gefahr und wird andere Wege gehen. Am Besten ist, Du kontaktierst das Tierheim, welches den Hund zum Untersuchen einfängt.

Melde das Tier

Melde das Tier dem Tierarzt und dem Tierheim. Diese untersuchen den Hund neben seinem Gesundheitszustand auch noch auf eine Tätowierung oder einen Chip. Beachte dabei, dass Du diese Untersuchungskosten bezahlen musst. Du hast auch die Möglichkeit den Hund bei der Polizei zu melden. Ebenfalls in einem Fundbüro kannst Du den entlaufenen Hund melden.

Informiere die Öffentlichkeit über den herrenlosen Hund

Es können viele Tage oder sogar Wochen vergehen, bis der rechtmäßige Besitzer des Hundes gefunden ist. Aus diesem Grund solltest Du die Öffentlichkeit, in Form von Zetteln an Bäumen, über den entlaufenen Hund informieren. Du kannst auch Infozetteln mit den wichtigsten Merkmalen und einem Foto des Hundes in den in der Nähe befindlichen Geschäften auslegen. Dies vergrößert die Chancen, dass der Hund Herrchen oder Frauchen wieder findet.

Den Hund pflegen

Sind alle Stellen informiert, kannst Du Dich um den entlaufenen Hund kümmern, bis sich der Besitzer meldet. Beachte dabei, dass Du Dich eventuell einen längeren Zeitraum um das Tier kümmern musst, bis sich der Hundebesitzer meldet. Benötigst Du Hilfe bei der richtigen Pflege und Versorgung des Tieres, informiert Dich der Tierarzt darüber. Entscheidest Du Dich dafür, Dich um den herrenlosen Hund zu kümmern, dann beachte bitte, dass Du eine Beziehung zu dem Tier aufbaust und bereit sein musst, Dich jederzeit von dem Hund wieder zu trennen.

Ist allerdings eine Wartezeit von einem halben Jahr vergangen, darfst Du den Hund offiziell behalten. Selbstverständlich kann der entlaufene Hund auch im Tierheim untergebracht werden. Dies ist allerdings für den Hund nicht so schön, da er dort eingesperrt ist und auch viel alleine ist. Die meisten Tierheime sind überfüllt und das Personal hat nicht ausreichend Zeit, um sich intensiv um alle Tiere zu kümmern.