Die Beziehung zwischen Mensch und Hund ist uralt

Das es eine Beziehung zwischen Mensch und Hund gibt, soll seit rund 15 000 Jahren bekannt sein – Forscher haben festgestellt, dass wir Menschen mit den Wölfen bereits gut 100 000 Jahre lang zusammengelebt haben. Es hat einige Zeit gedauert, bis aus dem Wolf unser heutiger Hund wurde, der uns in seiner Vielfalt erfreut. Dieses Gespann Mensch und Hund bleibt einzigartig.

Wie alt kann mein Hund werden?

Irgendwann stellt sich jeder Hundehalter die Frage, wie alt sein treuer Freund wohl werden kann und wie alt er zurzeit in Menschenjahre ist. Es scheint das Verständnis für das alternde Tier zu erleichtern, wenn man diesen Vergleich hat. Trotz vieler Hundejahre bei manchen Hunden ist nicht jeder Hund gleich als Senior erkennbar. Es heißt, dass Hunde im Durchschnitt 9 bis 15 Jahre alt werden können.

Die Anzahl der Hundejahre, die hier in Betracht kommen, ist auch abhängig von der Rasse. So haben eher große Hunde eine geringere Lebenserwartung im Vergleich zu den kleineren Rassen. Mischlinge dagegen werden in der Regel um einiges älter, als wenn es um einen reinrassigen Hund geht, der derselben Größe angehört. Die Mischlinge haben meist das Glück, die typischen Rassenkrankheiten seltener zu bekommen oder sie leiden nicht so ausgeprägt darunter.

Dann sei gesagt, dass Hunde, die ausreichend Bewegung haben und eine artgerechte Ernährung bekommen, länger leben als Tiere, die beispielsweise überfüttert sind. Da jedes Tier ein individuelles Lebewesen ist, können dies nur allgemeine Hinweise sein.

Wie rechnet man das Alter des Hundes in Menschenjahre um?

älterer Dackel

älterer Dackel

Früher hat man immer pauschal umgerechnet und so galten 1 Jahr Hundejahre als 7 Menschenjahre. Ein beispielsweise 5 Jahre alter Hund würde dann umgerechnet 35 Jahre an Menschenjahre haben. Mit 15 Hundejahren wäre das Tier dann 105 Menschenjahre alt. Doch mittlerweile ist man dazu übergegangen, die Hundejahre etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Für Hundejahre muss man nämlich eine andere Messlatte anlegen. So gelten für das erste Jahr dieses Vierbeiners, also die sogenannte Welpenzeit, 12 bis 15 Jahre Menschleben. Hier kommt die Größe und Rasse des jeweiligen Hundes zum tragen. Da das Tier ja aber mit 1 Jahr noch nicht ausgewachsen ist, wird für das 2. Lebensjahr des Hundes 8 bis 10 Jahre Menschleben gerechnet.

1 Jahr Hund = 5 Jahre Mensch

Demnach altert also ein Hund 5 Menschenjahre in jedem neuen Jahr seines Daseins. So kommt ein 5 Jahre alter Hund auf 35 bis 40 Jahre von einem Menschen. Und dann kann man sagen, dass der Vierbeiner nach 15 gelebten Hundejahren, nach dieser Berechnung, auf 85 bis 90 Menschenjahre kommt.

Damit der Hund dieses stolze Alter erreicht, ist es einfach wichtig, dass das Tier glücklich ist und eine artgerechte Nahrung erhält.

Bildquellenangabe: M. Großmann / pixelio.de | M. Großmann / pixelio.de